Brandneue Frühlingskollektionen >> jetzt entdecken <<
Valmano verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Indem Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
  • Kundenservice 030 3642 800 22
  • Gratis Versand ab 39 € und 30 Tage Rückgaberecht
  • Bekannt aus

Verlobungsring: Welche Hand ist die Richtige?

Es ist ein Relikt aus früheren Zeiten, welches immer noch Bestand hat und sogar rechtliche Konsequenzen haben kann: Lange bevor sich ein Paar die Eheringe ansteckt und das offiziell gültige "Ja-Wort" gibt, erhält die Braut von ihrem zukünftigen Mann ein ganz besonderes Geschenk: den Verlobungsring.

Doch was bewirkt er an ihrer Hand? Nach welchen Merkmalen wird er ausgesucht? Und vor allem: Welche Finger sind bestimmt, ihn und die später folgenden Trauringe zu tragen? Wir klären Sie auf

Welche Hand ist die richtige?

VErlOBUNGsRIng WELCHE HANd: Vom Ringfinger direkt zum Herzen.

Keine Schmuckstücke besitzen eine solch bildhafte Bedeutung wie Ringe. Ihre kreisrunde Form symbolisiert die körperliche und geistige Verbundenheit eines Paares, welche wie die Kleinode selbst keinen Endpunkt besitzt.

Aber während Trauringe in der Regel von beiden Partnern getragen werden, findet sich der Verlobungsring meist nur an der Hand von Bräuten. Die Erklärung dafür, warum die Schmuckstücke trotz gleicher Bedeutung so unterschiedlich gehandhabt werden, findet sich in der Geschichte.

verlobungsringe_350x440_v2

Hand-Zeichen" für ein weitreichendes Versprechen

Nach Auffassung des römischen Bischofs Stephan I. sollte schon der Wille zu heiraten mit gewissen Verpflichtungen einhergehen. Um künftige Eheleute zu kennzeichnen, variierte er die bereits gebräuchlichen Trauringe zum deutlich sichtbaren Zeichen einer bevorstehenden Hochzeit.

Wer die von ihm kreierten "Vor-Eheringe" trug, galt als vergeben und durfte bereits jetzt auf die Einhaltung der Treue bestehen. Zugleich bildete die bischöfliche Schöpfung einen Pfand für die Mitgift. Je umfangreicher oder wertvoller diese war, desto kostbarer mussten Männer den Verlobungsring für die Hand ihrer zukünftigen Gattin arbeiten lassen.

Wer die von ihm kreierten "Vor-Eheringe" trug, galt als vergeben und durfte bereits jetzt auf die Einhaltung der Treue bestehen. Zugleich bildete die bischöfliche Schöpfung einen Pfand für die Mitgift. Je umfangreicher oder wertvoller diese war, desto kostbarer mussten Männer den Verlobungsring für die Hand ihrer zukünftigen Gattin arbeiten lassen.

Um die Bedeutung des Ringes als Ehestifter zu unterstreichen, trugen die damit bedachten Römerinnen ihn am vierten Finger der linken Hand. Durch ihn verlief ihrer Vorstellung nach die so genannte Liebesader - ein Blutgefäß, das direkt zum Herzen führt und dort die gegenseitige Zuneigung nährt. Welche Erklärung kann schöner sein um zu begründen, warum es noch immer üblich ist, den Verlobungsring an dieser Hand zu tragen? In vielen ehemals zum Römischen Reich gehörenden Gegenden sind die linken Ringfinger bis heute auch Träger der später folgenden Trauringe.

Andere Länder, andere Sitten

 

Im nördlichen Europa sowie in Deutschland und Österreich gilt hingegen sein rechtes Pendant als einzig wahrer Sitz der symbolischen Eheringe. Grund dafür ist der alte Glaube, dass die linke Körperseite Teufelswerk sei; die rechte hingegen rein. Trotzdem wird der Verlobungsring erfindungsgemäß an der Hand mit dem "Herzensfinger" getragen.Anders als in südlichen Ländern verbleibt er dort auch nach dem Wechsel der Trauringe. Insofern wundert es nicht, dass die kleinen Brautgeschenke in den oben genannten Regionen häufig etwas kostbarer ausfallen als im übrigen Teil der Welt. Nur in den USA gibt es einen noch größeren Hang zu Üppigkeit. Hier bekommen Frauen für gewöhnlich einen diamantbesetzten Verlobungsring an die Hand gesteckt. Wie es sich nahezu überall gehört natürlich an die linke.

Der Verlobungsring als Vorsteckring

In den USA wird der Verlobungsring traditionsgemäß auch nach der Hochzeit zusammen mit dem Ehering am Ringfinger der linken Hand getragen. Auch in Deutschland möchten viele Frauen ihren Verlobungsring weiterhin nach der Vermählung bewundern können. Der Verlobungsring wird dann zum so genannten „Vorsteckring“ und vor dem Ehering am Ringfinger der rechten Hand getragen. Kein Wunder, wenn man an diese zauberhaften, funkelnden Solitärringe denkt.

Fazit

In Deutschland gilt: Verlobungsring an die linke Hand, Ehering an die rechte Hand. Falls der Verlobungsring auch weiterhin nach der Hochzeit getragen wird, kommt er gemeinsam mit dem Ehering an den Ringfinger der rechten Hand – das wird Ihre Liebste selbst entscheiden.