Bahnhofsuhr fürs Handgelenk

 

Für die Uhrenmarke Mondaine braucht es kaum einer weiteren Vorstellung. Oder? Denn der Schweizer Uhrenhersteller hat die offizielle Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bahn im Angebot. Als Armbanduhr selbstverständlich, lizenziert von der Schweizerischen Bundesbahn (SBB), sowohl für Damen als auch für Herren.

Bahnhofsuhr fürs Handgelenk

Weiterlesen

Wie viel Tiefgang hat meine Uhr?

Es ist die Horrorvorstellung eines jeden Uhrenliebhabers: Das Glas ist von innen beschlagen, Wasser ist in das Uhrengehäuse eingedrungen. Es droht der Totalschaden des Zeitmessers. "Nie wieder", sagen Sie? Die nächste Uhr muss wasserdicht sein!

Nur was heißt das eigentlich "wasserdicht" und was bedeuten die vielen teils kryptischen Angaben von Herstellern und Handel. Das VALMANO Magazin klärt auf.

Wie viel Tiefgang hat meine Uhr?

Weiterlesen

Warum eine Smartwatch für Ihn das perfekte Geschenk ist

Der nächste Anlass, Ihrem Liebsten ein Geschenk zu machen, steht vor der Tür? Und Sie sind noch am Grübeln, welches wohl die Beste Wahl wäre? Wir finden, eine Smartwatch ist mit Sicherheit das ideale Geschenk. Denn diese sind nicht nur absolut modern und sorgen für einen sportlich lässigen und eleganten Look, sondern verfügen außerdem über Features, die die Kommunikation zu revolutionieren wissen.

Warum eine Smartwatch für Ihn das perfekte Geschenk ist

Weiterlesen

Wie funktionieren Funkuhren?

 

Aufgepasst: am 27. März werden die Uhren von Winterzeit auf Sommerzeit gestellt. So wie jedes Jahr am letzten Sonntag des Monats. Dabei stellt sich vor allem eines von ganz alleine ein: die Unsicherheit darüber, ob die Uhrzeit nun vor- oder zurückgestellt wird. Gleichbedeutend mit der Frage, ob man nun länger oder kürzer schlafen kann. Die Lösung ist unbefriedigend: Weil am Ostersonntag die Uhren von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt werden, bleibt eine Stunde weniger Schlafenszeit. 

Garantiert konfliktfrei!

Medien und Nachrichten berichten regelmäßig von Diamanten, die illegal gehandelt und für die Finanzierung von Konflikten und Bürgerkriegen missbraucht werden. Kann ich also heute noch mit gutem Gewissen Diamanten kaufen? Und was tut eigentlich VALMANO, um sicherzustellen, dass ich mein Schmuckstück ohne Reue genießen kann?

Das Wichtigste zuerst: Bei VALMANO verkaufen wir Ihnen nur konfliktfreie Diamanten!

Garantiert konfliktfrei!

Weiterlesen

Sind Uhrenbeweger sinnvoll?

Betrachtet man die ganz praktischen und nicht zuletzt die technischen Aspekte der Anwendung von Uhrenbewegern, gibt es durchaus zahlreiche Argumente, die den Befürwortern und Liebhabern dieser nützlichen Helfer Recht geben. Dabei sollte man sich jedoch vorab merken, dass die Aufbewahrung einer Uhr in einem Uhrenbeweger vor allem dann sinnvoll ist, wenn es sich um eine Automatikuhr mit Gangreserve handelt.

 

Sind Uhrenbeweger sinnvoll?

Weiterlesen

So ticken Chronographen

Teil 1: Geschwindigkeit messen

Männer und Uhren: Schlicht und schick, das ist uns nicht genug. Wir wollen Stilsicherheit am Handgelenk. Maskulin muss die Uhr wirken und vielleicht ein wenig Macht über die Zeit symbolisieren. Uneingeschränkt über Stunden, Minuten und Sekunden bestimmen. Nichts vermittelt dieses Gefühl deutlicher als ein Chronograph – sich fühlen wie ein Jet-Pilot mit Fliegeruhr, ein Kapitän oder ein Astronaut, das ist es, was Männer offenbar wollen.

VALMANO vermittelt das nötige Knowhow für Freizeitkapitäne, Simulator-Piloten und Hobby-U-Boot-Fahrer. „Skills“ zum Glänzen also, zusätzlich zum Schick der Uhr.

Präzision, Genauigkeit und Pünktlichkeit

Zuallererst: Chronographen sind Uhren mit separaten Zeigern für die Anzeige von Stunden, Minuten und Sekunden. Das Wort Chronograph bedeutet nichts anderes als „Zeit schreiben“ oder „Zeit malen“. Das Wort kommt aus dem altgriechischen. χρόνος chrónos bedeutet „Zeit“ und γράφειν gráphein heißt „schreiben“. „Chronos“, wie Chronographen von vielen Uhrenliebhabern genannt werden, besitzen neben den üblichen Zeigern für das Darstellen der Uhrzeit über zusätzliche Anzeigen. Diese dienen separaten Zeitmessungen, etwa als Stoppuhr, für Rundenzeitmessungen oder ähnliches (siehe Bild).

Chronograph von SEIKO

Weiterlesen

Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?

Diamanten – Sehnsuchtsobjekt, mythisch, magisch. Härtestes natürliches Material auf unserem Planeten – in Jahrmillionen kristallisierter Kohlenstoff. 140 mal härter als das zweithärteste Material auf der Erde, den Korund-Steinen, wie Saphire oder Rubin. Der Diamant ist der König der Edelsteine. Nur wie ermittelt man den Wert eines Diamant, bevor er auf den Markt kommt? VALMANO liefert eine ein kleine Anleitung. Schon früh faszinierte der Edelstein die Menschen: Als Talisman oder magischen Stein nutzen  frühzeitlichen Kulturen das Mineral (erste überlieferte Funde in Indien; 4.000 v Chr.). Vielleicht ja schon damals als Verlobungsringe? Bis heute ist der Bann von Diamantschmuck – die Faszination, die unerklärliche Wirkung auf den Menschen ungebrochen.

Doch kann man Schönheit oder gar den Zauber den die Edelsteine ausstrahlen messen oder kategorisieren? Man versucht es zumindest, um einen monetären Wert zu ermitteln, für den Handel – für das Geschäft. Da ist der Mensch ganz pragmatisch.

Das Gewicht wird in Carat angegeben, die Farbe (Colour), die Reinheit (Clarity) und der Schliff (Cut) bewertet. Keine zwei Diamanten sind identisch, denn sie unterscheiden sich immer durch die Kombinationen dieser vier „Cs“.

 

Hier eine kleine Einführung:

Carat (Karat) Das erste „C“ bezieht sich auf das Gewicht bzw. die Größe eines Diamanten. Die Maßeinheit dazu ist das metrische Karat (Abkürzung: ct), welches nichts mit den Karat für Goldlegierungen zu tun hat. 1 ct = 0,2 Gramm. Das Karat wird in 100 Punkte (Hundertstel m. K) unterteilt. Ein Edelstein, etwa auf einem Diamantring, von 1,15 ct wiegt demnach 1 ct und 15 Punkte. Üblich sind meist die sogenannten "Ten Pointer".

 

Colour (Farbe) Für Diamanten gilt: Je farbloser desto besser. Für Fachleute und Diamanthändler ist farblos aber nicht gleich farblos. Elf Abstufungen gibt es: Von „Hochfeines Weiß +“ bis „Getönt 2“. Natürlich können Diamanten auch farbig sein, die meisten sind es sogar, allerdings eher unattraktiv braun oder grau, oder beides. Reine intensive Farben sind selten, daher umso wertvoller.

 

Clarity (Reinheit) In den Jahrmillionen ihrer Entstehung sind Diamanten vielen Einflüssen ausgesetzt. Es kommt zu Verunreinigungen oder Einschlüssen. Je weniger es von diesen Merkmalen gibt, desto besser kann das Licht durch den Stein dringen. Zwölf Abstufungen gibt es, von flawless (bei 10-facher Vergrößerung lupenrein) bis zu „Piqué III“ (Einschlüsse mit bloßem Auge erkennbar).

 

Cut (Schliff) Das vierte C bezieht sich auf den Schliff und die Anordnung der Winkel sowie die Proportionen eines Diamanten. Der berühmteste Schliff ist der Brillantschliff, der 1910 entwickelt wurde.

 

Zusammengefasst gilt: Je mehr Licht im Stein gebrochen wird, desto höher die Brillanz, desto höher Qualität und Preis. Die Brillanz ist somit die Summe aller Faktoren, also der vier "Cs" - Carat (Karat), Colour (Farbe), Clarity (Reinheit) und (Cut) Schnitt.

Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?
Die 4 C's - Was bestimmt den Preis von Diamanten?